HObAS e. V.
Hilfe für Opfer bei Anonymer Spurensicherung - ASS 10 Jahre im Kreis Düren                                  Hilfe für Opfer sexualisierter Gewalt und Prävention

Kontakt: hobas@gmx.de

0157 89300 665

Anonyme Spurensicherung ab 2021 auch für Männer im Kreis Düren

Dateidownload: Wie funktioniert Vertrauliche/Anonyme Spurensicherung ab 2020?


Politische Lösung nach 8 Jahren in Sicht:

Für 2020 kam die gute Nachricht von der Vertretung der autonomen Frauen-Notrufe NRW:
zum 1.3.2020  tritt die Änderung des Fünften Buches Sozialgesetzbuch zum Thema  Vertrauliche/Anonyme Spurensicherung in Kraft.

Laut Gesetzestext zum gesetzlichen Anspruch auf Krankenbehandlung nach § 27 SGB V heißt es jetzt:

"Zur Krankenbehandlung gehören auch Leistungen zur vertraulichen Spurensicherung am Körper, einschließlich der erforderlichen Dokumentation sowie Laboruntersuchungen und einer ordnungsgemäßen Aufbewahrung der sichergestellten Befunde, bei Hinweisen auf drittverursachte Gesundheitsschäden, die Folge einer Misshandlung, eines sexuellen Missbrauchs, eines sexuellen Übergriffs, einer sexuellen Nötigung oder einer Vergewaltigung sein können."

Die Verhandlungen hierzu in den Ländern mit den Krankenkassen und geeigneten Einrichtungen sollen innerhalb eines halben Jahres abgeschlossen sein.

 

8 Jahre nach Gründung des Vereins HObAS e. V. ist damit die politische Lösung in Sicht, bis zu deren Eintritt der Verein Organisation und Kosten übernehmen wollte. Es sind allerdings immer noch nicht alle Kosten damit gedeckt, der Vereinszweck bleibt erhalten.

Auch Sie können helfen – hier erfahren Sie mehr.